Vita

Henri Bredouille (alias Tomas Kleiner)
* 1991, Marseille / Frankreich

2018
Meisterschüler und Akademiebrief bei Prof. Gregor Schneider an der Kunstakademie Düsseldorf
Gastsemester an der ESADMM, l’École des Beaux-Arts de Marseille

2017
MA of Education im Fach Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf

2015 – 2018
künstlerisches Studium bei Prof. Gregor Schneider an der Kunstakademie Düsseldorf

2015
Gastsemester an der AdBK München bei Prof. Gregor Schneider

2012 – 2015
Künstlerisches Studium bei Prof. Katharina Grosse und Prof. Herbert Brandl
BA of Education im Fach Kunst (Sek II) an der Kunstakademie Düsseldorf

2011 – 2012
Studienbeginn im Orientierungsbereich der Kunstakademie Düsseldorf

Auszeichnungen

2020
Provinzial Kunst-Stipendium 2020 (gemeinsam mit Marco Biermann)

2018
Reisestipendium der Kunststiftung NRW
Vorgeschlagen zum NRW Preis Junge Künstler

2017
Stipendium des deutsch-französischen Jugendwerks
Vorgeschlagen zum Bundespreis der deutschen Kunststudenten

2015
Absolventen-Stipendium des Fördervereins der Kunstakademie Düsseldorf (gemeinsam mit Marco Biermann

Ausstellungen

2020
”In order of appearance‘ Kunstsammlung NRW, K21, Düsseldorf

2019
”Fabric of Arts“, Kaiser&Dicke Fabric, Wuppertal
”Thresholds“, Performancefestival, Düsseldorf
”Medusa : Floating Body“, Galerie Crone, Berlin (Einzelausstellung)
”Curated shame“, antichambre / Hotel Friends, Düsseldorf
”Polke und die Folgen – Neuerwerbungen I“, Akademie Galerie, Düsseldorf
”Planet 58“, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K21, Düsseldorf

2018
”Ziellosese Reisen/abdriften“, öffentlicher Raum Frankreich und Deutschland
”Space is the place“, Atelier Hyph, Marseille
”Unterwasserlebensentwurf“, im öffentlichen Raum, Eiskellerstraße,
Düsseldorf

2017
”Duett mit Künstler_In. Partizipation als künstlerisches Prinzip“, Museum Morsbroich, Leverkusen / 21er Haus – Belvedere 21, Wien

2016
”Von den Strömen der Stadt“, Abteibergmuseum, Mönchengladbach
”70. Internationale Bergische Kunstausstellung“, Kunstmuseum-
Solingen

2015
”time based academy“, Kunsthalle, Düsseldorf
”STAY GOLD“, Kunstraum/ Artspace am Fürstenplatz, Düsseldorf

2014
”TAU“, Kunst im Tunnel – KIT, Düsseldorf, Ausstellung der Klasse Grosse

Einschätzung

Bienenwachs, Naturharz, Lehm und Schnur – aber auch Kunstharze und saftige Pigmente: für den Künstler Henri Bredouille steht die Arbeit mit dem Material im Vordergrund, die ihm durch unterschiedliche Verfahren wie Erhitzen, Gießen, Aushärten-lassen, Schneiden, Abdrucken, etc. einen vielschichtigen Arbeitsprozess erlauben. Sein Augenmerk gilt dabei den Gegenständen und Strukturen des häuslichen Alltags. Dieser kann in Form eines Motivs, oder auch durch Abdrücke von Alltagsobjekten als abstrakt erscheinende Struktur zur Geltung kommen.

Ganz nebenbei stellt sich zugleich auch die Frage nach der im Arbeits- und Ausstellungs-Prozess entstehenden performativen Künstlerfigur des klassischen Malers “Henri Bredouille“. Wie entsteht eine Künstlerfigur? Wie tritt sie in Erscheinung? Welche Rolle spielt sie in Bezug auf ihre malerischen Arbeiten und andere künstlerische Aktivitäten und Sichtbarkeiten?